Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Permanentes Gebiss (Veterinärmedizin)

Synonyme: bleibendes Gebiss, Dauergebiss, Dentes permanentes, permanente Dentition
Englisch: permanent dentition, permanent teeth

1 Definition

Das permanente Gebiss ist die Summe aller bleibenden Zähne, die nach dem Zahnwechsel im Gebiss der Haussäugetiere ausgebildet sind.

2 Allgemeines

Das Gebiss der Säugetiere erfährt einen einmaligen Zahnwechsel von den Milchzähnen zu den bleibenden Zähnen und wird daher als diphyodont bezeichnet. Der Zahnwechsel erfolgt für jede Tierart in einem speziellen zeitlichen Muster. Gewechselt werden die Schneidezähne (Inzisivi), die Eckzähne (Canini) und die vorderen Backenzähne (Prämolaren).

Ausnahmen sind der erste Prämolar (P1), der nur im bleibenden Gebiss auftritt, und die hinteren Backenzähne (Molare), die man ebenfalls ausschließlich im bleibenden Gebiss vorfindet.

3 Tierartspezifische Besonderheiten

Jede Tierart hat eine unterschiedliche Anzahl an Zähnen. Mithilfe von Zahnformeln kann ein schneller vergleichender Überblick im Ober- bzw. Unterkiefer dargestellt werden.

In der Praxis ist es jedoch üblich, Buchstaben als Abkürzung für die bleibenden Zähne zu verwenden. Folgende Großbuchstaben kommen hierbei zum Einsatz: I = Inzisivus, C = Caninus, P = Prämolar. Die Betitelung wird stets von der Mitte aus (beginnend mit den Inzisivi) begonnen.

3.1 Schwein

rechter OK linker OK
3M 4P 1C 3I 3I 1C 4P 3M
rechter UK linker UK
3M 4P 1C 3I 3I 1C 4P 3M

3.2 Hund

rechter OK linker OK
2M 4P 1C 3I 3I 1C 3P 2M
rechter UK linker UK
3M 4P 1C 3I 3I 1C 3P 3M

3.3 Katze

rechter OK linker OK
1M 3P 1C 3I 3I 1C 3P 1M
rechter UK linker UK
1M 2P 1C 3I 3I 1C 2P 1M

3.4 Pferd

Bei manchen Pferden (insbesondere bei Stuten) sind die Canini nicht ausgebildet. Ebenso häufig besitzen viele Pferde keinen Wolfszahn (P1), weshalb die Gesamtzahl der bleibenden Zähne bei diesen Tieren variieren kann.

rechter OK linker OK
3M 3(4)P 0(1)C 3I 3I 0(1)C 3(4)P 3M
rechter UK linker UK
3M 3(4)P 0(1)C 3I 3I 0(1)C 3(4)P 3M

3.5 Wiederkäuer

rechter OK linker OK
3M 3P 0C 0I 0I 0C 3P 3M
rechter UK linker UK
3M 3P 1C 3I 3I 1C 3P 3M

4 Quellen

  • Salomon FV, Geyer H, Uwe G. 2008. Anatomie für die Tiermedizin. 2., aktualisierte und erweiterte Auflage. Stuttgart: Enke Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG. ISBN: 978-3-8304-1075-1

Diese Seite wurde zuletzt am 21. Juli 2021 um 14:43 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

36 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: