Vom 12. bis 28. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Zur Zeit steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren, Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 12. bis 27. Juni 2021 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 28. Juni könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben. Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt! Bis bald Euer Flexikon-Team

Pars oralis pharyngis (Veterinärmedizin)

Synonym: Mundrachen

1 Definition

Die Pars oralis pharyngis bzw. der Mundrachen ist die kaudale Fortsetzung der Mundhöhle (Cavum oris) in den Rachenraum (Cavum pharyngis) beim Haussäugetier.

2 Anatomie

Die Rachenhöhle wird durch das Gaumensegel (Velum palatinum) begrenzt. Durch Schleimhautfalten, die beiderseits vom freien Rand des Gaumensegels auf die Seitenwand der Rachenhöhle übergehen (Arcus palatopharyngeus), wird der Hohlraum in eine dorsale und in eine ventrale Etage unterteilt. Eine zweite Schleimhautfalte (Arcus palatoglossus) markiert den Grenzbereich zwischen Mundhöhle und Mundrachen. Er wird auch als Rachenenge (Isthmus faucium) bezeichnet.

2.1 Pharynxabteilungen

Die dorsale Etage des Pharynx, die man Pars nasalis pharyngis (Nasenrachen) nennt, schließt hinten an die Nasenhöhle an. Die ventrale Etage (Schlingrachen) kann von rostral nach kaudal in weitere drei Abschnitte unterteilt werden:

2.2 Begrenzung

Die Pars oralis pharyngis reicht von den letzten Backenzähnen bis zur Basis der Epiglottis. Sie wird von folgenden Strukturen begrenzt:

  • Das Dach wird von der Ventralfläche des Gaumensegels,
  • die rechte und linke Seitenwand von der Fortsetzung der Gaumenschleimhaut auf die des Zungengrundes (rechter und linker Arcus palatoglossus) und
  • der Boden von der Radix linguae gebildet.

3 Literatur

  • Nickel, Richard, August Schummer, Eugen Seiferle. Band II: Organsysteme. Lehrbuch der Anatomie der Haustiere. Parey, 2004.
  • Salomon, Franz-Viktor, Geyer, Hans, Gille, Uwe. Anatomie für die Tiermedizin. 2., aktualisierte und erweiterte Auflage. Enke Verlag, 2005.

Diese Seite wurde zuletzt am 22. April 2021 um 19:59 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

252 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: