Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Oxaliplatin

Handelsname: Eloxatin®
Englisch: oxaliplatin

1 Definition

Oxaliplatin ist ein verschreibungspflichtiges Arzneimittel aus der Gruppe der Zytostatika, das zur Chemotherapie von malignen Tumoren verwendet wird. Oxaliplatin wird im Rahmen des FOLFOX-Schemas (in Kombination mit 5-Fluorouracil und Leucovorin) vor allem zur Therapie des kolorektalen Karzinoms eingesetzt.

2 Chemie

Oxaliplatin gehört zur Klasse der Platinderivate. Das zentrale Platinatom besitzt einen so genannten DACH-Liganden (Diaminocyclohexyl-Ligand). Er verhindert bzw. verzögert die Entwicklung einer Platin-Resistenz der Tumorzellen.

3 Wirkmechanismus

Der Wirkmechanismus von Oxaliplatin ist noch nicht vollständig geklärt. Die im Körper entstehenden Metabolite des Oxaliplatins reagieren mit der zellulären DNA und bilden Quervernetzungen zwischen den DNA-Strängen.

4 Indikationen

Der Wirkstoff wurde 1999 in Deutschland eingeführt und ist in folgenden Indikationen zugelassen:

5 Nebenwirkungen

Bei Überdosierung treten vermehrt nephrotoxische und neurotoxische Symptome wie Parästhesien und Lähmungen auf. Besonders die Neurotoxizität der Substanz ist häufig dosislimitierend.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

8 Wertungen (4.75 ø)

33.486 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: