Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Osborn-Welle

nach dem amerikanischen Intensivmediziner und Kinderarzt John J. Osborn (1917–2014)
Synonym: J-Welle, hypothermer Kamelhöcker, H-Welle, K-Welle
Englisch: Osborn wave, J-Wave, camel-hump sign, late delta wave, hathook junction, K wave, H wave

1 Definition

Die Osborn-Welle bezeichnet einen kleinen positiven Zacken am J-Punkt eines EKGs. Dieses EKG-Phänomen wird hauptsächlich im Zusammenhang mit einer Hypothermie oder frühen Repolarisation beschrieben.

2 Geschichte

Die Osborn-Welle wurde 1938 von W. Tomszewski erstmalig beschrieben, John J. Osborn publizierte 1958 die klinische Relevanz und wurde so zum Namensgeber.

3 Abgrenzung

Die Osborn-Welle wird häufig auch als J-Welle bezeichnet und ist nicht mit dem J-Punkt zu verwechseln, der den Übergang des QRS-Komplex zum dem Beginn der ST-Strecke markiert.

4 Ätiologie

Die genaue Ursache der Osborn-Welle ist zum aktuellen Zeitpunkt (2022) noch nicht geklärt. Ihr Auftreten wurde oftmals bei Hypothermie (< 32–33 °C) beobachtet, bei Wiedererwärmung bildet sie sich vollständig zurück.

Andere nicht Hypothermie-bedingte Ursachen:

5 EKG Merkmale

6 EKG Beispiel

7 Quellen

  • LITFL - Osborn Wave (J Wave), abgerufen am 14.01.2022
  • C. Steinwender. EKG-Beispiel: Osborn-Welle bei Hypothermie. Journal für Kardiologie – Austrian Journal of Cardiology 2010; 17(1-2), 52

Fachgebiete: Kardiologie

Diese Seite wurde zuletzt am 17. Januar 2022 um 14:43 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

0 Wertungen (0 ø)

84 Aufrufe

Copyright ©2022 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: