Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Myokardischämie

1 Definition

Eine Myokardischämie ist eine zu geringe Versorgung des Herzmuskels (Myokard) mit arteriellem Blut. Sie kann in Folge einer Störung der Koronardurchblutung, z.B. im Rahmen der koronaren Herzkrankheit (KHK), entstehen.

2 Pathophysiologie

Eine vorübergehende, teilweise Myokardischämie kann durch myokardiale Hibernation kompensiert werden. Eine andauernde Myokardischämie führt zu strukturellen Veränderungen des Herzmuskels mit Gefügedilatation und dem Ersatz von Herzmuskelzellen durch funktionell minderwertiges Bindegewebe. Die vollständige Myokardischämie resultiert in einer Nekrose des Herzmuskelgewebes, dem Myokardinfarkt.

Tags:

Fachgebiete: Kardiologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

5 Wertungen (2.6 ø)

25.245 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: