Vom 12. bis 28. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Zur Zeit steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren, Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 12. bis 27. Juni 2021 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 28. Juni könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben. Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt! Bis bald Euer Flexikon-Team

Ventilationsstörung

(Weitergeleitet von Obstruktive Ventilationsstörung)

Englisch: ventilation disorder

1 Definition

Ventilationsstörungen sind Störungen der Atmung, bei denen eine pathologische Verminderung oder auch Vermehrung der Ventilation stattfindet.

2 Einteilung

Man unterscheidet zwei Gruppen von Ventilationsstörungen, bei denen als gemeinsames Merkmal die Belüftung der Lunge gestört ist:

Je nach Art der festgestellten Ventilationsstörung können hierfür verantwortliche Lungenerkrankungen eingegrenzt werden.

2.1 Restriktive Ventilationsstörungen

Bei den restriktiven Ventilationsstörungen ist die Dehnbarkeit (Compliance) der Lunge und/oder des Thorax vermindert. Das führt zu herabgesetzten Lungenvolumina (vor allem der Vitalkapazität, der funktionellen Residualkapazität und des Residualvolumens), wobei die Resistance und das Verhältnis FEV1/FVK (siehe: Tiffeneau-Test) gleich bleiben können. Die Einsekundenkapazität als relativer Wert kann in bestimmten Fällen (Lungenfibrose) sogar erhöht sein.

Beispiele für Erkrankungen und Zustände mit restriktiver Ventialtionsstörung sind unter anderem:

2.2 Obstruktive Ventilationsstörungen

Charakteristisch für obstruktive Ventilationsstörungen ist eine Erhöhung des Strömungswiderstands bzw. der Resistance, was mit Hilfe des Tiffeneau-Tests diagnostiziert werden kann. Hierbei ist FEV1/FVK erniedrigt. Der Atemwegswiderstand, die funktionelle Residualkapazität und das Residualvolumen sind erhöht.

Die Atemwege neigen besonders bei geringem Lungenvolumen zum Kollaps, weswegen den betroffenen Patienten vor allem das Ausatmen Mühe bereitet.

Die Alveolen werden nicht gleichmäßig gut belüftet, was langfristig zu einer Überblähung der Lunge (Emphysem) und zu Gasaustauschstörungen führt. Zudem wird das gesamte Bronchial- und Lungensystem mechanisch geschädigt, wodurch sich die Vitalkapazität verringert.

Beispiele für Erkrankungen und Zustände mit obstruktiver Ventilationsstörung sind unter anderem:

Fachgebiete: Pneumologie

Diese Seite wurde zuletzt am 23. Mai 2020 um 11:09 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

46 Wertungen (3.46 ø)

312.761 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: