Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Oberflächensensibilität

Englisch: somatosensory system, superficial sensory function

1 Definition

Als Oberflächensensibilität bezeichnet man die durch Rezeptoren vermittelte Sensibilität der Haut gegenüber äußeren Reizen. Sie umfasst:

2 Gliederung der Oberflächensensibilität

Aufgrund der unterschiedlichen Repräsentation der exterozeptorischen Fasern im Rückenmark gliedert man die Oberflächensensibilität nach anatomischen Gesichtspunkten in

Die epikritische Sensibilität umfasst die Mechanorezeption. Ihre Fasern verlaufen ungekreuzt innerhalb der Fasciculi der Hinterstrangbahn (Fasciculus gracilis, Fasciculus cuneatus).

Die protopathische Sensibilität beinhaltet Thermorezeption und Nozizeption. Ihre Fasern kreuzen nach Eintritt in das Rückenmarkshinterhorn auf die kontralaterale Seite und steigen in den Tractus spinothalamicus anterior et lateralis der Vorderseitenstrangbahn auf.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (4 ø)

43.361 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: