Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Musculus iliocostalis thoracis (Veterinärmedizin)

Synonym: Brustportion des gemeinschaftlichen Rippenmuskels

1 Definition

Der Musculus iliocostalis thoracis bildet die Brustportion des Musculus iliocostalis.

2 Anatomie

Der Musculus iliocostalis erstreckt sich als schmaler Muskel von der Crista iliaca und der Bogorodskyschen Zwischensehne bis zum letzten Halswirbel.

Neben einer Lendenportion, dem Musculus iliocostalis lumborum, die nur beim Fleischfresser und Wiederkäuer gesondert ausgebildet ist, kann eine Brustportion abgegrenzt werden. Diese ist bei allen Haussäugetieren ausgebildet und ist vor allem durch die platten, glänzenden, lateralen Sehnen gekennzeichnet. Dabei liegt der Ursprung der einzelnen Muskelzacken am Vorderrand des wirbelnahen Endes der einzelnen Rippen.

2.1 Funktion

Beide Anteile des Musculus iliocostalis wirken zusammen als Fixator der Lenden- und Brustpartie der Wirbelsäule. Bei einseitiger Kontraktion sind sie an der Lateralflexion beteiligt.

2.2 Innervation

Der Musculus iliocostalis thoracis wird motorisch durch die Dorsaläste der entsprechenden Brust- und Halsnerven versorgt.

3 Literatur

  • Nickel, Richard, August Schummer, and Eugen Seiferle. Band I: Bewegungsapparat. Lehrbuch der Anatomie der Haustiere. Parey, 2004.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

39 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: