Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Oberarmkopfnekrose

(Weitergeleitet von Morbus Haas)

Synonyme: Humeruskopfnekrose, Morbus Haas

1 Definition

Unter einer Oberarmkopfnekrose versteht man eine posttraumatisch oder idiopathisch auftretende Nekrose des Humeruskopfes (Caput humeri).

2 Epidemiologie

Obwohl es sich um eine seltene Erkrankung handelt, ist die Nekrose des Humeruskopfes die zweithäufigste aseptische Knochennekrose des menschlichen Körpers.

3 Ätiologie

Häufig wird für die Oberarmkopfnekrose keine Ursache gefunden. Prädisponierend wirken eine Therapie mit Immunsuppressiva, mit Glukokortikoiden, Alkoholabusus und Stoffwechselerkrankungen. Postraumatische Nekrosen, z.B. nach Humeruskopffraktur, werden durch Minderperfusion ausgelöst.

4 Klinik

Die betroffenen Patienten klagen über langsam zunehmende Schmerzen, die im Laufe der Zeit die Beweglichkeit im Schultergelenk einschränkt.

5 Diagnostik

5.1 Klinische Untersuchung

In der Regel besteht eine Schwellung, eine Atrophie der Muskulatur im Schulterbereich ist durch die Bewegungseinschränkung möglich. Im Rahmen der Untersuchung zeigt sich eine diffuse Druckschmerzhaftigkeit.

Die Funktionsprüfung führt zu Schmerzen bei endgradigen aktiven Bewegungen, wobei die passive Beweglichkeit erst im Laufe der Zeit eingeschränkt wird.

5.2 Bildgebung

In der Kernspintomographie sind bereits frühzeitig Veränderungen sichtbar.

Röntgenaufnahmen zeigen erst nach einigen Woche eine Entkalkung und/oder Sklerosierung sowie eventuell auch einen Einbruch der Gelenkfläche.

6 Differenzialdiagnose

Differenzialdiagnostisch sollte an ein subakromiales Impingement sowie an eine Omarthrose gedacht werden.

7 Therapie

7.1 Konservativ

Die konservative Therapie erfolgt durch lokale und orale NSAR sowie Physiotherapie und physikalische Therapie.

7.2 Operativ

Im Frühstadium, wenn die Gelenkfläche noch nicht eingebrochen ist, kann die Anbohrung des nekrotischen Areals zur Besserung der Beschwerden führen.

Bei eingebrochener Gelenkfläche kann in der Regel nur noch die Implantation einer Totalendoprothese als Therapie eingesetzt werden.

Tags: ,

Fachgebiete: Orthopädie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

4 Wertungen (4 ø)

6.824 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
userImage

Anne Düchting

Zuständig für allgemeine Fragen zum Flexikon.

Du hast eine Frage zum Flexikon?
userImage

Bijan Fink

Zuständig für inhaltliche Fragen zum Flexikon.

Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: