Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Metatarsus (Veterinärmedizin)

Synonym: Hintermittelfuß
Englisch: Metatarsal bones

1 Definition

Als Metatarsus bezeichnet man die Gesamtheit aller Hintermittelfußknochen (Ossa metatarsalia) an der distalen Hintergliedmaße der Haussäugetiere.

2 Anatomie

Der Metatarsus ist dem Metakarpus sehr ähnlich. Die ursprüngliche Fünfstrahligkeit ist - ähnlich der Vordergliedmaße - nur noch beim Fleischfresser erhalten. Der erste Metatarsalknochen ist bei der Katze nur noch als Rudiment vorhanden. Beim Hund ist er unterschiedlich lang und unterliegt großen rassebedingten Unterschieden in seiner Ausprägung. Bei großen Hunderassen kann sogar eine mehr oder weniger komplette Zehe, die als After- oder Wolfskralle bezeichnet wird, ausgebildet sein.

2.1 Terminologie

Als Lagebezeichnung gilt an der Hintergliedmaße für sohlenwärts - im Gegensatz zu "palmar" an der Vordergliedmaße - der Terminus "plantar". Aufgrund dessen wird die Facies palmaris und der Sulcus longitudinalis palmaris der Vordermittelfußknochen analog an der Hintergliedmaße in Facies plantaris bzw. Sulcus longitudinalis plantaris umbenannt. Ebenso werden die Gefäßkanäle als Canalis metatarsi proximalis und distalis bezeichnet.

2.2 Morphologie

Die Knochen des Metatarsus sind gegenüber jenen der Vorderhand schlanker, länger und in ihrem Wandbau deutlich stärker entwickelt. Der Hauptmittelfußknochen der Hintergliedmaße des Pferdes zeigt einen längsovalen bis rundlichen Querschnitt, wohingegen der entsprechende Knochen an der Vordergliedmaße mehr queroval ist. Beim Rind kann zusätzlich ein Sesambein (Os sesamoideum metatarsale) proximal am Hintermittelfuß auftreten.

Ebenso ähnlich sind die Phalanx proximalis, media und distalis der Hinter- und Vordergliedmaße. Beim Pferd ist das Hufbein an der Hintergliedmaße jedoch spitzer und schmaler, wobei auch die seitlichen Wandflächen steiler als jene der Vordergliedmaße sind.

2.3 Gelenke

Der Metatarsus steht proximal und distal mit den angrenzenden Knochen in gelenkiger Verbindung.

3 Literatur

  • Salomon, Franz-Viktor, Hans Geyer, Uwe Gille. Anatomie für die Tiermedizin. Georg Thieme Verlag, 2015.
  • König, Horst Erich, and Hans-Georg Liebich. Anatomie der Haussäugetiere: Lehrbuch und Farbatlas für Studium und Praxis. Schattauer Verlag, 2014.
  • Nickel, Richard, August Schummer, Eugen Seiferle. Band I: Bewegungsapparat. Lehrbuch der Anatomie der Haustiere. Parey, 2004

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

132 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: