Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Magnozellulärer basaler Vorderhirnkomplex

1 Definition

Der magnozelluläre basale Vorderhirnkomplex, kurz MBVK, umfasst großzellige Neurone des MSDB-Komplexes (mediales-Septum/Diagonales-Band-Komplex) und des Nucleus basalis (Meynert) der Substantia innominata. Sie übernehmen die gesamte cholinerge Innervation des Telencephalons.

2 Hintergrund

Der MSDB innerviert den Allokortex (v.a. Hippocampus und olfaktorische Areale), während der Nucleus basalis mit der Amygdala und dem Isokortex verbunden ist.

Acetylcholin erhöht die Antwortbereitschaft der Zielzellen für andere Stimuli und fördert die Speicherung der Informationen. Läsionen des MBVK führen zu starken Einschränkung der kognitiven Fähigkeiten, insbesondere für selektive Aufmerksamkeit, Lernen und Erinnerung. Demenzerkrankungen zeigen eine Degeneration der cholinergen Neurone und eine Verringerung der cholinergen Innervation des Telencephalons.

Diese Seite wurde zuletzt am 16. Dezember 2019 um 22:33 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (3 ø)

156 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: