Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Magenschrittmacher

Englisch: Implantable Gastric Stimulator

1 Definition

Der Magenschrittmacher besteht aus einem elektrischen Stimulator, der meist subkutan im Oberbauch implantiert wird und einem Elektrokabel, das in Antrumhöhe in die Muskelschicht der Magenwand eingebracht wird. Die Stimulation der Magenwand soll zum einen die Magenentleerung verlangsamen und gleichzeitig ein frühes Sättigungsgefühl erzeugen.

2 Verwendung

Der Magenschrittmacher ist in der Adipositaschirurgie eine minimalinvasive (laparoskopische) Alternative zu den chirurgischen Eingriffen (z.B. Magenbypass) . Es ist allerdings umstritten, ob mit dieser Methode genauso gute Ergebnisse erzielt werden können. Ein Einsatz in der Adipositaschirurgie kommt nur bei Personen mit einer hochgradigen Adipositas in Frage.

Ein Magenschrittmacher kommt des Weiteren bei Patienten mit Gastroparese zum Einsatz.

3 Komplikationen

Probleme bei der Implantation bereiten oftmals die morphologischen Gegebenheiten des Patienten (extreme Adipositas). In einer Voruntersuchung wird daher versucht abzuschätzen, inwiefern der Eingriff empfehlenswert ist. Postoperative Komplikationen können sein:

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

4 Wertungen (4.5 ø)

2.604 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: