Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Jones-Kriterien

nach Thomas Duckett Jones (1899-1954), amerikanischer Kardiologe
Englisch: Jones diagnostic criteria

1 Definition

Die Jones-Kriterien sind klinische Kriterien, die zur Diagnosestellung des rheumatischen Fiebers herangezogen werden. Sie setzen sich aus 5 Haupt- und 4 Nebenkriterien zusammen.

Die Diagnose "rheumatisches Fieber" gilt als wahrscheinlich, wenn entweder zwei Hauptkriterien oder ein Haupt- und mindestens zwei Nebenkriterien zutreffen. Außerdem sollte der Nachweis einer vorangegangenen Streptokokkeninfektion als eigentlicher pathogenetischer Faktor möglich sein, z.B. ein positiver Rachenabstrich, ein erhöhter Titer von Streptokokken-Antikörpern (Antistreptolysin O, Anti-DNase B), oder ein positiver Streptokokken-Schnelltest.

2 Jones-Hauptkriterien

Für die Hauptkriterien gibt es folgende Merkhilfen: "SPECK" oder "J❤NES" (Joints, Carditis, Nodules, Erythema, Chorea Sydenham)

3 Jones-Nebenkriterien

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

14 Wertungen (3.71 ø)

46.859 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: