Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Ideomotorische Apraxie

1 Definition

Ideomotorische Apraxie ist die häufigste Form der Apraxie. Sie ist gekennzeichnet durch eine gestörte Umsetzung eines Bewegungsplans.

2 Ätiologie

Ursächlich für die ideomotorische Apraxie sind Läsionen in verschiedenen kortikalen Regionen der dominanten Hemisphäre oder in der weißen Substanz (v.a. paraventrikulär).

Läsionen im linken motorischen Assoziationskortex und im Fasciculus arcuatus führen zu bilateraler Apraxie, wohingegen Läsionen der Kommissurenfasern eine einseitige Apraxie bedingen.

Ausgedehnte Läsionen im Parietallappen haben eine Zerstörung der Repräsentation erlernter Bewegungen zur Folge, sodass die Patienten die Bewegung weder ausführen noch erkennen können. Läsionen in inferioren anterioren Teilen des Lobus parietalis ermöglichen dem Patienten noch ein Erkennen der Bewegung bei Unfähigkeit, diese korrekt auszuführen. Läsionen in der tiefen prämotorischen Region liegen der Perseveration zugrunde (unkontrollierte, sich verselbstständigende Bewegungen).

3 Pathophysiologie

Im Gegensatz zur ideatorischen Apraxie ist bei der ideomotorischen die Erstellung eines Bewegungsplans möglich, jedoch die Umsetzung in die passenden Muskelinnervationen beeinträchtigt. Entsprechend ist nicht nur die Bewegungsabfolge, sondern auch die Einzelbewegung gestört. Vermutete Basisdefizite werden in der Kopplung des räumlichen und zeitlichen Ablaufs der Bewegung und im Körperschema gesehen.

4 Klinik

Die ideomotorische Apraxie erscheint nicht bei spontanen Bewegungsabläufen, sondern erst, wenn Bewegungen auf Aufforderungen ausgeführt werden sollen. Dabei finden sich Störungen insbesondere bei der Ausführung von Gesten. Weiterhin ist die Verwendung von Gegenständen sowie die Auswahl und Anordnung der Bewegungselemente beeinträchtigt.

Parapraxien (fehlerhafte Einzelbewegungen) kommen häufig vor; dabei unterscheidet man zwischen:

  • Ersatz- und Überschussbewegungen
  • Auslassungen
  • Wiederholungen
  • Perseverationen

Mit Hilfe der Imitation werden die Bewegungen deutlich besser ausgeübt als auf eine verbale Aufforderung hin.

5 Differenzialdiagnostik

Ideatorische Apraxie   Ideomotorische Apraxie
Ursache Läsionen v.a. im Kortex des Parietal- und Frontallappens verschiedene Kortexregionen und subkortikale Strukturen
Pathophysiologie  Störung im Bewegungsplan Störung in der Umsetzung
Charakteristika gestörte Reihenfolge korrekter Einzelbewegungen, gestörter Objektgebrauch fehlerhafte Einzelbewegungen, Parapraxien
Hilfestellung  v.a. verbal v.a. durch Imitieren

Fachgebiete: Neurologie

Diese Seite wurde zuletzt am 1. Februar 2021 um 09:51 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

2.730 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: