Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Granaticin

Synonyme: Granaticin A, Litmomycin, Granatomycin C
Englisch: granaticine

1 Definition

Granaticin ist eine vom Bakterium Streptomyces olivaceus synthetisierte organische Verbindung mit stark antibiotischer Wirkung. Die künstliche Herstellung dieses Moleküls ist äußerst aufwändig und bei Anwendung am Menschen ist mit starken Nebenwirkungen zu rechnen. Aus diesen Gründen wird Granaticin nicht als Arzneimittel verwendet.

2 Bakterium

Die Biosynthese von Granaticin erfolgt durch das Bakterium Streptomyces olivaceus aus der Gattung der Streptomyceten.

3 Chemie

Das Antibiotikum enthält in seiner Struktur mehrere Benzolringe, weswegen es zu den aromatischen Verbindungen gezählt werden kann. Die chemische Summenformel von Granaticin lautet:

  • C22H20O10

Bei Zimmertemperatur liegt das Molekül als roter kristalliner Feststoff vor. Der Schmelzpunkt liegt bei etwa 211 – 213 °C.

4 Wirkungsmechanismus

Granaticin hemmt in grampositiven Bakterien das Enzym Aminoacyl-tRNA-Synthetase. Es ist für die Verbindung von Leucin mit der entsprechenden Transfer-RNA (tRNA) verantwortlich. Der Einbau von Leucin in die bakteriellen Proteine unterbleibt dadurch.

5 Biologische Bedeutung

Streptomyces olivaceus verwendet Granaticin als Schutz gegen konkurrierende Bodenbakterien. Diese reagieren sehr empfindlich auf die Verbindung.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

0 Wertungen (0 ø)

1.569 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: