Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Golgi-Sehnenreflex

Synonym: inverser Dehnungsreflex
Englisch: Golgi tendon reflex

1 Definition

Der Golgi-Sehnenreflex ist ein Eigenreflex, der Bestandteil der Reflexbögen im peripheren Nervensystem ist. Er hat eine gegenteilige Wirkung wie der Muskeldehnungsreflex, da er nicht zu einer Kontraktion des an der Sehne sitzenden Muskels führt, sondern zu seiner Hemmung (autogene Hemmung).

2 Physiologie

Bei der Anspannung des Muskels kommt es zu einer Dehnung seiner Sehne. Die Dehnung löst an den Sehnenspindeln (Golgi-Sehnenorganen) Aktionspotentiale aus, die über Ib-Afferenzen in das Rückenmark weitergeleitet werden. Im Rückenmark werden diese Nervenfasern auf inhibitorische und exzitatorische Interneurone verschaltet. Die inhibitorischen Interneurone projizieren auf α-Motoneurone des reizverursachenden Muskels, dessen Kontraktion dadurch gehemmt wird. Die exzitatorischen Interneurone erregen α-Motoneurone der antagonistischen Muskulatur. Darüber hinaus steigen die Signale über das lemniskale System zum primären somatosensorischen Cortex auf.

3 Funktion

Der Golgi-Dehnungsreflex kalibriert die Muskelspannung kontinuierlich nach, so dass sie sich für die Bewegungsausführung in einem optimalen Bereich befindet. Ebenso schützt er die Sehne vor einer Ùberlastung durch zu starke Krafteinwirkungen.

Tags:

Fachgebiete: Physiologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

2 Wertungen (4.5 ø)

630 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: