Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Formestan

Englisch: formestane

1 Definition

Formestan ist ein Arzneistoff aus der Gruppe der Aromatasehemmer, der zur Therapie bei östrogenrezeptorpositiven Mammakarzinomen verwendet wird.

2 Wirkmechanismus

Formestan ist ein Androstendion-Analogon, das irreversibel die Aromatase (CYP19A1) hemmt. Das Enzym katalysiert die endogene Umwandlung von Androgenen in Östrogene, wobei dies prämenopausal vorwiegend in den Ovarien geschieht. Postmenopausal wird Östrogen jedoch hauptsächlich extraovariell (u.a in Fett- und Muskelgewebe) gebildet. Durch Formestan kann die Aromataseexpression inhibiert und der Östrogenspiegel damit gesenkt werden.

3 Indikationen

Formestan wird zur adjuvanten Therapie des metastasierenden hormonabhängigen Mammakarzinoms eingesetzt werden, damit ein essentieller Wachtumsstimulus dieser Tumore unterdrückt wird.

4 Anwendung

Formestan wird in der Regel intramuskulär verabreicht, wodurch eine gewisse Depotwirkung erzielt werden kann (14-tägliche Applikation).

5 Nebenwirkungen

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

15 Wertungen (5 ø)

630 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: