Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Exzitotoxizität

1 Definition

Als Exzitotoxizität bezeichnet man die Schädlichkeit von Neurotransmittern (insbesondere Glutamat bzw. Kainsäure), die zu einer Reizüberflutung der Nervenzelle und damit zur Apoptose des Neurons führen.

2 Pathophysiologie

Die Überaktivierung von NMDA- und AMPA-Rezeptoren durch erhöhte Glutamatkonzentration im synaptischen Spalt führen zu sehr hohen Kalziumspiegeln in der postsynaptischen Zelle. Eine langanhaltend hohe Kalziumkonzentration im Neuron aktiviert Enzyme wie Phospholipase, Endonuklease und Protease, die wiederum die Zellstrukturen schädigen und die Zelle in die Apoptose treiben. Stoffe wie Kainsäure und NMDA sprechen die selben Rezeptoren an und lösen grundsätzlich den gleichen Pathomechanismus aus.

3 Vorkommen

Krankheiten, bei denen eine Schädigung der Nervenzellen durch den oben beschriebenen Mechanismus entsteht, sind u.a.:

Fachgebiete: Pathologie

Diese Seite wurde zuletzt am 18. April 2017 um 15:43 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

9 Wertungen (3.89 ø)

19.553 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: