Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Dünndarm (Geflügel)

Synonym: Intestinum tenue

1 Definition

Der Dünndarm von Geflügel dient hauptsächlich der Verdauung aufgenommener Nahrung. In seinen Grundzügen kann er mit dem Dünndarm von Haussäugetieren verglichen werden.

2 Anatomie

Der Dünndarm schließt direkt an den Muskelmagen an und stellt so die Verbindung zum Dickdarm dar. Er ist im Allgemeinen viel kürzer als jener der Säugetiere. Eine markante morphologische Besonderheit ist das Vorkommen von Darmzotten, die sich auch über den gesamten Dickdarm erstrecken.

Der Dünndarm kann in zwei Abschnitte gegliedert werden:

3 Physiologie

Der Dünndarm der Geflügel entrichtet grundsätzlich die selben verdauungsphysiologischen Aufgaben wie jener der Säugetiere. Im Gegensatz zu Fleischfressern, die eine limitierte Stärkeverdauung besitzen, können Hühner sehr effektiv Stärke verwerten - auch in großen Mengen.

Eine weitere Besonderheit bei Vögeln ist das Fehlen der Lactase in der Bürstensaummembran des Dünndarmepithels.

4 Literatur

  • Nickel, Richard, August Schummer, Eugen Seiferle. Band V: Geflügel. Parey, 2004.
  • von Engelhardt, Wolfgang, Breves, Gerhard et al. Physiologie der Haustiere. 2., völlig neu bearbeitete Auflage. Enke Verlag, 2005.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

30 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: