Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Cycloheximid

Englisch: cycloheximide

1 Definition

Cycloheximid ist ein fungizides Antibiotikum, das bei eukaryoten Lebewesen als Translationshemmer wirkt. Es wird vom Bakterium Streptomyces griseus gebildet.

2 Wirkmechanismus

Cycloheximid hemmt die Aktivität der Peptidyltransferase an der 60S-Untereinheit der Ribosomen und verhindert so die erfolgreiche Translation. Durch die Blockierung der Proteinsynthese kommt es zur Wachstumshemmung und schließlich zum Tod eukaryoter Zellen.

3 Anwendung

Aufgrund seiner toxischen Nebenwirkungen (Schädigung der DNA) und seiner teratogenen Wirkung wird Cycloheximid nicht beim Menschen eingesetzt, sondern nur in vitro. Hier dient es zum Beispiel bei der Kultivierung von Mikroorganismen der Unterdrückung von eukaryoten Zellen (z.B. von Schimmelpilzen) und damit der gezielten Selektion prokaryoter Bestandteile einer Mischkultur (z.B. Bakterien). Zu diesem Zweck wird Cycloheximid einfach dem Kulturmedium zugefügt. Weitere Einsatzgebiete sind unter anderem:

  • Kontrollierte Hemmung der Proteinsynthese in Zellkulturen zur Erkennnung kurzlebiger Proteine
  • Gezielte Einleitung eines Zelltods (Apoptose)

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

9 Wertungen (3.78 ø)

14.603 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: