Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Citicholin

Synonyme: CDP-Cholin, Citicolin
Handelsname: Ceraxon®
Englisch: Citicoline, cytidine diphosphate-choline, cytidine 5'-diphosphocholine

1 Definition

Citicholin ist ein neuroprotektiv wirkender Arzneistoff, der bei verschiedenen neurologischen Indikationen eingesetzt wird, u.a. zur Behandlung des Schlaganfalls wurde. Die Substanz wurde zuletzt als diätetisches Lebensmittel vermarktet und in Deutschland 2014 vom Markt genommen.

2 Wirkmechanismus

Citicholin ist ein Zwischenprodukt des Membranstoffwechsels. Es ist ein wichtiger Baustein für die Biosynthese von Phosphatidylcholin. Die Substanz wird vom Körper selbst synthetisiert und stellt den limitierenden Schritt der Phosphatidylcholin-Synthese dar, die der wichtigste Stoffwechselschritt zum Aufbau und zur Reparatur von Zellmembranen ist.

Exogen zugeführtes Citicholin wird in der Darmwand und in der Leber hydrolysiert und in Form seiner Komponenten Cholin und Cytidin resorbiert. Beide Substanzen werden dann im Körper weiter verstoffwechselt. Sie passieren u.a. die Blut-Hirn-Schranke, und werden dann im Gehirn zu Citicholin resynthetisiert.

Fachgebiete: Pharmakologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

1 Wertungen (3 ø)

1.348 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: