Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Cisterna chyli (Veterinärmedizin)

Synonym: Lendenzisterne, Lendenlymphsee

1 Definition

Als Cisterna chyli bzw. Lendenzisterne bezeichnet man den intestinalen Sammelraum der Lymphe. Sie ist bei allen Haussäugetieren mit großer Variabilität ausgebildet.

2 Anatomie

Die Cisterny chyli befindet sich bei allen Haussäugetieren rechts und dorsal der Aorta zwischen dem Ursprung beider Zwerchfellpfeiler. Als unförmiger Sammelraum erstreckt sich die Lendenzisterne vom 2. Lendenwirbel nach kranial bis zum letzten Brustwirbel.

Beim Hund ist die Cisterna chyli gelegentlich auch nach links und teilweise auch auf die ventrale Seite der Aorta erweitert.

2.1 Morphologie

Die Gestalt der Cisterna chyli ist äußerst individuell und sehr variabel. Man unterscheidet tierartlich zwischen folgenden Haupttypen:

  • Beim Pferd und Schwein ist sie längsoval bis spindelartig geformt.
  • Beim Hund ist sie im Verhältnis zur Körpergröße am stärksten ausgebildet und sackförmig angelegt.
  • Beim Wiederkäuer kann die Gestalt sehr uneinheitlich ausfallen. Einerseits kann sie die Form einer Längsmaschenbildung aufweisen, die von den Trunci lumbales ausgehend bis zum Stamm des Ductus thoracicus zusammenfinden. Andererseits können auch nur ein oder zwei unmerklich verdickte, langgestreckte Lymphstämme ausgebildet sein, die der Lendenzisterne der anderen Haussäugetieren entsprechen.

2.2 Zuflüsse

Tierartübergreifend nimmt die Lendenzisterne an ihrem kaudalen Ende die Trunci lumbales auf und entlässt an ihrem kranialen Ende den Ductus thoracicus. Weitere, aus den Baucheingeweiden stammende Lymphsammelgänge, schließen sich von ventral oder rechts kommend der Cisterna chyli an. Dazu zählen u.a.:

2.3 Topographie

Die Cisterna chyli liegt der Dorsalwand der Aorta an, weshalb sie oftmals von ihren Ästen (Arteriae intercostales dorsales und Arteriae lumbales) durchbohrt wird.

Durch ihre unmittelbare Nähe zu den Zwerchfellpfeilern ist anzunehmen, dass die rhythmischen Kontraktionen des Zwerchfells den Lymphfluss positiv unterstützt. Hinzu kommt, dass - mit Ausnahme beim Pferd - in der Lendenzisterne keine Lymphklappen ausgebildet sind. Demzufolge ist der Klappenapparat in den zu- und abführenden Lymphstämmen für die Richtung des Lymphflusses zuständig.

3 Literatur

  • Nickel, Richard, August Schummer, Eugen Seiferle. Band III: Kreislaufsystem. Lehrbuch der Anatomie der Haustiere. Parey, 2004.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

78 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: