Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Arteriae lumbales (Veterinärmedizin)

Synonyme: Aa. lumbales, segmentale Lumbalarterien

1 Definition

Die Arteriae lumbales sind Segmentalarterien, die aus der Dorsalwand der Aorta abdominalis entspringen und bei allen Haussäugetieren ausgebildet sind.

2 Anatomie

Bei den einzelnen Haussäugetieren gehen die Arteriae lumbales entsprechend der Anzahl der Lendenwirbel als segmental abgehende Gefäße an der dorsalen Seite der Aorta abdominalis hervor.

Die letzten Lumbalarterien entspringen beim Fleischfresser, Schwein und kleinen Wiederkäuer aus der Arteria sacralis mediana und beim Rind aus der Arteria iliolumbalis. Beim Pferd gehen die letzten Arteriae lumbales aus der Arteria iliaca interna hervor.

2.1 Äste

Die einzelne Arteria lumbalis zieht seitlich des jeweiligen Lendenwirbelkörpers an den Kaudalrand des Querfortsatzes und gibt im Anschluss Äste an den Wirbelkörper ab. Folgende Äste entspringen aus der Lumbalarterie:

  • Ramus spinalis: dient der Versorgung des Rückenmarks und des Wirbelkanals
  • Ramus dorsalis: zieht durch die Rückenmuskulatur und gibt Zweige an diese ab, wobei er letztendlich als Ramus cutaneus medialis in der Haut endet und diese auch versorgt
  • Rami musculares: gehen aus der Fortsetzung der am kaudalen Rand des Querfortsatzes verlaufenden Arterie hervor und sind nach dorsal an die Stammmuskulatur gerichtet, wobei sie ähnlich den Arteriae intercostales dorsales - entsprechend dem Verlauf der langen Rückenmuskulatur in gleichmäßigen Reihen angeordnet sind
  • Rami cutaneus laterales: gehen aus den Rami musculares hervor und versorgen die Rückenhaut
  • Rami musculares: nur beim Pferd findet man über die Querfortsätze hinaus verlaufende Arterien, die den Musculus transversus abdominis und obliquus internus abdominis mitversorgen
  • Rami phrenici: sind nur beim Schwein und Wiederkäuer ausgebildet und ziehen an die Zwerchfellpfeiler
  • Rami suprarenales: Äste, die an die Nebenniere ziehen und beim kleinen Wiederkäuer von den ersten zwei Arteriae lumbales, beim Rind nur von der zweiten Arteria lumbalis abgehen. Sie können beim Hund in einzelnen Fällen auch ausgebildet sein.

Gleichzeitig ziehen die nach ventral gerichteten Äste an die innere Lendenmuskulatur.

3 Literatur

  • Nickel, Richard, August Schummer, and Eugen Seiferle. Band III: Kreislaufsystem. Lehrbuch der Anatomie der Haustiere. Parey, 2004.
  • Künzel, Wolfgang. Topographische Anatomie, Hochschülerschaft Veterinärmedizinische Universität (Hersausgeber), 3. Auflage. WS 2011/12

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

31 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: