Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Bromodomäne

Oops.png Oops. Das hier ist ein Articulus brevis minimus...

Klick auf "Bearbeiten", und mach daraus einen Articulus longissimus!

Englisch: bromodomain

1 Definition

Eine Bromodomäne ist eine Proteininteraktionsdomäne, die spezifisch acetylierte Lysinreste erkennt und diese bindet.

2 Hintergrund

Acetylierte Lysine kommen vor allem auf Histonproteinen vor. Bromodomänen bestehen aus ungefähr 110 Aminosäuren und spielen eine essentielle Rolle bei der Erkennung des epigenetischen Codes. Sie fungieren als sogenannte Lesedomänen ("reader domains").

Proteine, die Bromodomänen enthalten, sind als Teil von großen Proteinkomplexen an der Transkription von Genen beteiligt. Berühmte Vertreter der Bromodomänen Familie sind die Proteine der BET-Familie (Bromodomain and extraterminal domain) wie BRD2, BRD3, BRD4 und BRDT. Inhibitoren gegen Bromodomänen sind potentielle Wirkstoffkandidaten in der Krebstherapie.

Fachgebiete: Biochemie

Diese Seite wurde zuletzt am 9. Mai 2020 um 11:41 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4 ø)

498 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: