Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Blastozyste

(Weitergeleitet von Blastula)

Synonyme: Blasenkeim, Blastula
von griechisch: blastos - Spross, Keim; kystis - Blase
Englisch: blastocyst

1 Definition

Die Blastozyste ist ein Stadium der Embryogenese, das durch die Ausbildung einer flüssigkeitsgefüllten Höhle (Blastozystenhöhle) gekennzeichnet ist.

2 Terminologie

Die Begriffe "Blastula" und "Blastozyste" werden in der medizinischen Literatur häufig synonym verwendet. Das ist jedoch nicht ganz korrekt: Die Blastula ist eine flüssigkeitsgefüllte Zellkugel (Blastoderm und Blastocoel), die für das frühe Embryonalstadium vieler Tiere charakteristisch ist. Bei höheren Säugetieren - also auch beim Menschen - befindet sich auf der Innenseite der Hohlkugel ein Zellhaufen, der Embryoblast. Deshalb wird hier von einer Blastozyste gesprochen.

3 Entstehung

Durch Flüssigkeitsabsonderung nach innen entsteht etwa am 4. Tag nach der Befruchtung aus der Morula die Blastozyste. In der Umgebung kann man eine äußere Zellschicht, den Trophoblasten, sowie einen inneren Zellhaufen, den Embryoblasten, unterscheiden. Die Blastozyste ist von der Zona pellucida umgeben. Insgesamt besteht die Blastozyste aus etwa 200 pluripotenten Stammzellen.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

62 Wertungen (3.35 ø)

74.656 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: