Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Becken-Schwanzmuskeln (Veterinärmedizin)

1 Definition

Die Becken-Schwanzmuskeln sind die zweite große Gruppe der Schwanzmuskeln der Haussäugetiere.

2 Anatomie

Als Becken-Schwanzmuskeln bezeichnet man selbständige Muskeln, die keine Segmentierung zeigen. Sie besitzen ihren Ursprung am Becken und inserieren hauptsächlich zwischen Schwanzhebern und -niederziehern an den Quer- und Haemalfortsätzen der ersten Schwanzwirbel.

Die Gruppe der Becken-Schwanzmuskeln werden von folgenden Muskeln gebildet:

2.1 Innervation

Sämtliche Muskeln werden über die Ventraläste der letzten Kreuznerven versorgt.

3 Funktion

Bei Kontraktion bewirken die Muskeln ein Niederziehen und Andrücken des Schwanzes gegen After und Geschlechtsteile. Werden sie einseitig kontrahiert, erfolgt ein Seitwärtsziehen des Schwanzes.

4 Literatur

  • Nickel, Richard, August Schummer, and Eugen Seiferle. Band I: Bewegungsapparat. Lehrbuch der Anatomie der Haustiere. Parey, 2004.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

26 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: