Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Musculus pubocaudalis (Veterinärmedizin)

Synonyme: M. pubocaudalis, Schambein-Schwanzmuskel

1 Definition

Als Musculus pubocaudalis bezeichnet man einen Anteil des Musculus levator ani beim Fleischfresser.

2 Anatomie

Aufgrund des Faserverlaufs kann der Musculus levator ani beim Fleischfresser in einen Musculus pubocaudalis (Schambeinportion) und Musculus iliocaudalis (Darmbeinanteil) unterteilt werden.

Zwischen beiden Muskeln tritt der Nervus obturatorius hindurch, um an der Hintergliedmaße nach distal zu ziehen.

2.1 Verlauf

Der Musculus pubocaudalis entspringt am Beckenboden und erstreckt sich hier über die gesamte Ausdehnung der Beckensymphyse. Er inseriert gemeinsam mit dem Musculus iliocaudalis an den Haemalfortsätzen der ersten Schwanzwirbel und in der Schwanzfaszie.

2.2 Innervation

Der Muskel wird motorisch von den Ventralästen der letzten Kreuznerven innerviert.

3 Funktion

Zusammen mit dem Musculus ilicaudalis bewirkt er bei beidseitiger Kontraktion ein Niederziehen des Schwanzes.

4 Literatur

  • Nickel, Richard, August Schummer, and Eugen Seiferle. Band I: Bewegungsapparat. Lehrbuch der Anatomie der Haustiere. Parey, 2004.
  • König, Horst Erich, and Hans-Georg Liebich. Anatomie der Haussäugetiere: Lehrbuch und Farbatlas für Studium und Praxis. Schattauer Verlag, 2014.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

5 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: