Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Poikilozytose

(Weitergeleitet von Anisopoikilozytose)

von altgriechisch: poikilo - bunt, verschiedenartig, mannigfaltig
Englisch: poikilocytosis

1 Definition

Als Poikilozytose bezeichnet man das Vorkommen verschieden geformter, nicht runder Erythrozyten im peripheren Blut. In der Price-Jones-Kurve entstehen dadurch mehrere Maxima. Da die Erythrozyten dabei meist unterschiedlich groß sind, spricht man auch von einer Anisopoikilozytose.

2 Ätiologie

Eine Poikilozytose ist meist der Ausdruck einer gestörten oder supprimierten Erythropoese. Darüber hinaus können Strukturdefekte der Erythrozytenmembran zu einer Poikilozytose führen. Die Poikilozytose tritt unter anderem auf bei:

Auslösend für eine Knochenmarkschädigung können Medikamente, Toxine, Chemikalien, ionisierende Strahlung oder Infektionskrankheiten (z.B. HIV) sein. Auch Leukämien können zu einer Poikilozytose führen.

3 Beispiele

  • Birnenförmige Erythrozyten
  • Tränenförmige Erythrozyten (Tear-Drop-Zellen, Dakryozyten)

4 Weblinks

OKODIN Bildatlas

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

17 Wertungen (3.12 ø)

48.124 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: