Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Affektkrampf

Synonym: "Schreikrampf"
Englisch: affect spasms

1 Definition

Der Affektkrampf ist eine Form des Gelegenheitskrampfes, die vor allem bei Kindern zwischen dem 2. und 4. Lebensjahr im Rahmen von emotionalen Belastungen vorkommt.

2 Klinik

Aus beispielsweise Wut, Trotz, Aufregung oder Angst schreien betroffene Kinder laut auf, schlagen wild um sich, verdrehen die Augen und halten bei Ausatmung die Luft an. Dies führt zur Zyanose mit folgender Beeinträchtigung des Bewusstseins.

Häufig sinken die Kinder ein und bieten eine dramatisches Bild. Durch Hypoxie bedingt kann es auch zu einem dem Grand mal- ähnlichen Verlauf kommen. Charakteristisch ist jedoch ein Sistieren des "Krampfanfalls" nach Normalisierung der Atmung.

3 Diagnostik

Wegweisend für die richtige Einordnung ist die sorgfältige und gezielte Anamnese. Bei unausräumbarem Zweifel sollte eine EEG-Untersuchung veranlasst werden.

4 Therapie

Eine Anfallstherapie oder gar Dauermedikation sind nicht sinnvoll. Wichtig ist es, die Eltern aufzuklären um Bewältigungstrategien zu etablieren und eine psychische Fixierung zu vermeiden.

Diese Seite wurde zuletzt am 30. Juli 2019 um 10:26 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4.5 ø)

24.159 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: