Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Viergläserprobe

(Weitergeleitet von 4-Gläser-Probe)

Englisch: four-glass test

1 Definition

Die Viergläserprobe ist ein diagnostisches Verfahren der Urologie, das zur Abklärung von entzündlichen Prozessen der Prostata dient.

2 Indikation

Die Viergläserprobe dient der Diagnostik einer Urethritis, Zystitis und insbesondere der (chronischen) Prostatitis. Außerdem kann sie Hinweise auf die Lokalisation einer Hämaturie geben.

3 Durchführung

Bei der Viergläserprobe werden fraktioniert vier Urinproben entnommen:

  1. Erststrahlurin (voided bladder 1 bzw. VB1): die ersten 10 ml der Entleerung
  2. Mittelstrahlurin (VB2): Mittelstrahl der Entleerung
  3. Prostataexprimat (EPS): nach erfolger manueller Prostatamassage
  4. Urin nach Prostataexprimat (VB3)

Die einzelnen Urinportionen werden mikrobiologisch und zytologisch untersucht.

4 Befund

Sind pathogene Bakterien sowie Leukozyten nur in einzelnen Proben vorhanden, kann dies Hinweise auf die Lokalisation einer Entzündung liefern:

Ist die Keimzahl in EPS und VB3 um mindestens eine Zehnerpotenz höher als in VB1 und VB2, liegt wahrscheinlich eine chronische bakterielle Prostatitis vor. Wenn die Leukozytenzahl erhöht ist, spricht dies - bei passenden Symptomen - für ein entzündliches chronisches Schmerzsyndrom des Beckens.

5 Varianten

Die Zweigläserprobe stellt einen vereinfachten Kurztest dar.

Diese Seite wurde zuletzt am 28. Februar 2020 um 20:52 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

66 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: