Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Rivastigmin

Handelsname: Exelon®
Englisch: rivastigmine

1 Definition

Rivastigmin ist ein Arzneistoff aus der Gruppe der Cholinesteraseinhibitoren.

2 Indikationen

Rivastigmin kann ebenso wie Donepezil und Galantamin eingesetzt werden zur Behandlung von:

3 Wirkungsweise

Bei Alzheimer-Demenz soll durch die Anwendung von Rivastigmin der Acetylcholin-Mangel ausgeglichen werden. Die Acetyl- und Butyrylcholinesterase werden gehemmt, die Abbaugeschwindigkeit von Acetylcholin wird verlangsamt. Die Wirkung tritt innerhalb von 30min bis 1 Stunde ein. Die Elimination erfolgt zu mehr als 90% innerhalb von 24 Stunden über die Nieren. Bei Leber- und Nierenschädigung muss eine Dosisadaptation erfolgen.

4 Nebenwirkungen

Zu den Nebenwirkungen zählen:

Besondere Vorsicht bei der Anwendung ist bei Patienten mit Erregungsleitungsstörungen (Sick-Sinus-Syndrom) und Geschwüren im Magen oder Duodenum geboten.

5 Wechselwirkungen

Wechselwirkungen können mit Betablockern, Digoxin und Amiodaron auftreten (Erhöhung des Bradykardie-Risikos). Phenothiazin, Antihistaminika und trizyklische Antidepressiva können die Wirkung von Rivastigmin aufheben.

6 Anwendung

Der Wirkstoff kann als transdermales Pflaster (Verminderung von gastrointestinalen Nebenwirkungen), als Lösung, Hartkapsel oder Schmelztablette angewendet werden.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

31 Wertungen (4.16 ø)

47.613 Aufrufe

Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: