Das Medizinlexikon zum Medmachen

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Antihistaminikum

Englisch: histamine antagonist, antihistamine

1 Definition

Als Antihistaminika bezeichnet man Substanzen, welche die Sekretion des Histamins verringern bzw. die Wirkung des Histamins an Histamin-Rezeptoren verringern.

2 Substanzklassen

Klassischerweise gelten Antagonisten an Histamin-Rezeptoren als Antihistaminika. Man unterscheidet nach ihrem Zielrezeptor 4 Klassen von Antihistaminika:

Derzeit (2007) werden nur H1-Rezeptor-Antagonisten (z.B. Cetirizin) und H2-Rezeptor-Antagonisten (z.B. Ranitidin) therapeutisch eingesetzt. H3-Antagonisten befinden sich in klinischer Prüfung.

Eine Sonderstellung nehmen die sogenannten Mastzellstabilisatoren (z.B. Cromoglycin) ein. Sie inhibieren nicht direkt die Histaminwirkung, sondern reduzieren dessen Ausschüttung aus Mastzellen.

Tags:

Fachgebiete: Allergologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicken Sie hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

29 Wertungen (3.45 ø)
Teilen

64.911 Aufrufe

Copyright ©2015 DocCheck Medical Services GmbH
DocCheck folgen: