Das Medizinlexikon zum Medmachen

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Antihistaminikum

Englisch: histamine antagonist, antihistamine

1 Definition

Als Antihistaminika bezeichnet man Substanzen, welche die Sekretion des Histamins verringern bzw. die Wirkung des Histamins an Histamin-Rezeptoren verringern.

2 Substanzklassen

Klassischerweise gelten Antagonisten an Histamin-Rezeptoren als Antihistaminika. Man unterscheidet nach ihrem Zielrezeptor 4 Klassen von Antihistaminika:

Derzeit (2007) werden nur H1-Rezeptor-Antagonisten (z.B. Cetirizin) und H2-Rezeptor-Antagonisten (z.B. Ranitidin) therapeutisch eingesetzt. H3-Antagonisten befinden sich in klinischer Prüfung.

Eine Sonderstellung nehmen die sogenannten Mastzellstabilisatoren (z.B. Cromoglycin) ein. Sie inhibieren nicht direkt die Histaminwirkung, sondern reduzieren dessen Ausschüttung aus Mastzellen.

Tags:

Fachgebiete: Allergologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melden Sie sich bitte an.

Letzte Autoren des Artikels:

21 Wertungen (3.43 ø)
Teilen

36.563 Aufrufe

userImage

Christopher Wallraff schreibt seit dem 23.04.2009 im Flexikon, hat bereits 26 neue Artikel publiziert und 28 Artikeldetails verbessert.

Autor werden

Das Flexikon enthält bereits 41.508 Artikel - jetzt mitmachen & weitersagen!

Copyright ©2014 DocCheck Medical Services GmbH