Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Mastzellstabilisator

Synonyme: Cromon, Degranulationshemmer

1 Definition

Mastzellstabilisatoren oder Cromone sind eine Gruppe von Wirkstoffen, welche zur Prophylaxe von Allergiesymptomen eingesetzt werden.

2 Wirkungsmechanismus

Der Wirkungsmechanismus der Mastzellstabilisatoren ist nicht vollständig aufgeklärt (2007). Sie hemmen bei Anwendung die Ausschüttung von Histamin und Leukotrienen aus Mastzellen.

Darüber hinaus werden weitere Effekte der Mastzellstabilisatoren postuliert. Sie wirken wahrscheinlich hemmend auf die Wirkung von Substanzen, die als Mediator bei allergischen Reaktionen fungieren (z.B. Substanz P).

3 Indikationen

Mastzellstabilisatoren können prophylaktisch bei allergischen Erkrankungen angewendet werden. Zum Indikationsbereich gehören:

Die Anwendung der Mastzellstabilisatoren erfolgt immer lokal, d.h. in Form von Inhalationen, Nasenspray oder Augentropfen.

4 Substanzen

Die erhältlichen Substanzen aus der Gruppe der Mastzellstabilisatoren sind:

5 Nebenwirkungen

Entsprechend der topischen Applikation der Substanzen sind gruppenspezifische systemische Nebenwirkungen sehr selten. Infolge der lokalen Applikationen kann es zu einer Irritation und Reizung der Schleimhäute kommen.

Fachgebiete: Pharmakologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

8 Wertungen (4.13 ø)
Teilen

35.877 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: