Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Favipiravir

Handelsname: Avigan
Synonym: T-705

1 Definition

Favipiravir ist ein antiviral wirkender Arzneistoff aus der Gruppe der RNA-Polymerase-Inhibitoren. Er wird hauptsächlich in der pharmakologischen Therapie der Influenza eingesetzt, ist aber auch gegen eine Reihe weiterer RNA-Viren wirksam. Besondere Bekanntheit erlangte Favipiravir im Rahmen der Ebola-Epidemie 2014, als der Wirkstoff ohne entsprechende Zulassung an Patienten herausgegeben wurde.

2 Chemie

Das Virostatikum besitzt die Summenformel C5H4FN3O2. Es weist eine molare Masse von 157,1 g/mol auf und besitzt aromatischen Charakter. Strukturell betrachtet handelt es sich um ein fluoriertes Pyrazincarboxamid-Derivat. Favipiravir selber ist ein Prodrug; erst nach Aufnahme in den Organismus wird es intrazellulär zu seinem virostatisch wirksamen Metaboliten Favipiravir-RTP umgebaut.

3 Wirkungsmechanismus

Favipiravir ist ein hochselektiver Inhibitor der RNA-Polymerase in RNA-Viren. Zelluläre Polymerasen werden von dem Wirkstoff nicht beeinflusst. Die Replikation fällt aus und es kommt zum Ausfall der Virusvermehrung.

4 Indikationen

Hauptindikation ist die Therapie der Influenza. Favipiravir zeigt außerdem eine gute Wirksamkeit gegen:

5 Darreichungsform

Favipiravir wird oral in Form von Tabletten verabreicht.

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

0 Wertungen (0 ø)
Teilen

394 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: