Vom 16. bis 23. Juli steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Vom 16. bis 23. Juli steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 16. bis 23. Juli 2018 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 24. Juli könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben.

Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

Diclofenac

1 Definition

Diclofenac ist ein Arzneimittel aus der Gruppe der nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAR).

Summenformel: C14H11Cl2NO2

2 Einsatzgebiete

Diclofenac wird bei leichten bis mittleren Schmerzen und bei Entzündungen angewendet, z.B. bei Zerrungen, Prellungen, rheumatoider Arthritis und Arthrosen.

3 Wirkungweise

Die Wirkung von Diclofenac beruht auf einer nichtselektiven Hemmung der Cyclooxygenasen (COX), die im Organismus Prostaglandine bilden, welche für die Vermittlung des Schmerzes eine entscheidende Rolle spielen.

siehe auch: Nozizeption (Schmerzwahrnehmung)

4 Nebenwirkungen

Diclofenac ist im Allgemeinen ein gut verträglicher Wirkstoff.

Durch die Hemmung der Cyclooxygenasen der Magenschleimhaut wird jedoch die Entstehung einer chronischen Gastritis bzw. einer gastroduodenalen Ulkuskrankheit begünstigt. Bei positiver Ulkusanamnese sollte Diclofenac nur zusammen mit einem Protonenpumpeninhibitor eingesetzt werden.

Zudem kann bei entsprechender Prädisposition auch unter Diclofenac ein Analgetika-Asthma entstehen.

Im letzten Trimenon der Schwangerschaft kann die Einnahme von Diclofenac zu einem vorzeitigen Verschluss des Ductus Botalli führen.

5 Applikationsformen

Diclofenac ist in verschiedenen Applikationsformen erhältlich. Neben Tabletten in kurzwirksamer und retardierter Formulierung sind auch Injektionslösungen, Augentropfen, sowie diverse Salben und Gelformulierungen erhältlich.

6 Handelsnamen

6.1 Monopräparate

Agilomed® (A), Algefit® (A), Allvoran® (D), Arthrex® (D), Dedolor® (A), Deflamat® (A), Deflamm® (A), Diclo®, Diclophlogont®, Diclo-Puren®, Difene® (A), Difen-Stulln® (D, CH), Dolostrip® (A), Dolpasse® (A), Ecofenac® (CH), Effekton® (D), Effigel® (CH), Fenisole® (CH), Flam-X® (CH), Flector® (D, CH), Fortenac® (CH), Inflamac® (CH), Jutafenac® (D), Monoflam® (D), Olfen® (CH), Pennsaid® (A), Primofenac® (CH), Relowa® (CH), Rewodina® (D), Sandoz Schmerzgel® (D), Solaraze® (D, A), Tonopan® (CH), Tratul® (A), Vifenac® (CH), Voltaren® (D, A, CH), Voltfast® (CH), zahlreiche Generika (D, A, CH)

6.2 Kombinationspräparate

Arthotec® (D, A, CH), Combaren® (D), Voltaren Plus® (D), Dolo-Neurobion® (A), Flectoparin® (CH), Neodolpasse® (A), Neurofenac® (A), Olfen® (CH), Tobrafen® (CH), Voltamicin® (CH), zahlreiche Generika (D, A, CH)

7 Quellen

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

50 Wertungen (3.24 ø)

89.785 Aufrufe

Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: