Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Abdominaltrauma

Synonym: Bauchtrauma
Englisch: abdominal trauma

1 Definition

Unter dem Abdominaltrauma versteht man Verletzungen der Organe im Abdomen, die durch eine Gewalteinwirkung auf die Leibeswand hervorgerufen wurden.

2 Ätiopathogenese

Stumpfe oder perforierende Verletzungen können zu Abdominaltraumen führen. Stumpfe Verletzungen werden z.B. durch einen Sicherheitsgurt, Schläge oder Einklemmungen verursacht, während z.B. Messerstiche oder Schüsse Ursachen einer perforierenden Verletzung sind.

3 Klinik

Die Klinik des Abdominaltrauma ist sehr variabel. Möglich sind nur Prellmarken und ein Hämatom der Bauchdecke, aber auch das Vollbild eines akuten Abdomens. Ein hypovolämischer Schock entsteht bei ausgeprägten Blutverlusten.

Bei stumpfen Verletzungen sind in absteigender Reihenfolge die Milz, die Leber, die Nieren, der Gastrointestinaltrakt, die Harnblase und das Zwerchfell betroffen.

Perforierende Verletzungen führen in absteigender Reihenfolge zu Verletzungen im Bereich des Dünndarms, des Mesenteriums, der Leber und des Kolons.

Begleitende Verletzungen im Bereich der Organe im Thorax sind möglich.

4 Komplikationen

Als mögliche Komplikation kann es im Laufe von einigen Tagen oder Wochen durch ein subkapsuläres Hämatom zu einer sekundären Milzruptur oder Leberruptur kommen. Regelmäßige sonographische Untersuchungen sind deshalb obligat.

5 Diagnostik

Grundlegend sind Anamnese und die klinische Untersuchung. Anhand einer sonographischen Untersuchung des Abdomens können Verletzungen der Nieren, der Milz, des Pancreas und der Leber sowie freie Flüssigkeit im Bereich des Bauchraumes ausgeschlossen werden.

Weiterhin sollten Röntgenaufnahmen des Abdomens und des Thorax angefertigt werden. Damit lassen sich z.B. Organverlagerungen im Bereich des Abdomens, freie intrabdominelle Luft bzw. ein Pneumothorax, ein Pleuraerguss oder auch eine Ruptur des Zwerchfells nachweisen.

Häufig wird zusätzlich ein Computertomogramm des Abdomens angefertigt. Die Peritoneallavage wird nur noch selten genutzt.

Eventuell können auch ein Urogramm und eine Urothro-Zystographie notwendig werden, wenn der Verdacht auf Verletzungen im Bereich der Harnblase besteht.

Im Rahmen des Notfalllabors sollten ein Blutbild, eine Blutgerinnung, Leber-, Nieren-, Pancreasparameter sowie die Elektrolyte abgenommen werden. Wichtig ist ebenfalls die Bestimmung der Blutgruppe sowie eine BGA und ein Urinstatus.

6 Therapie

Patienten mit Abdominaltrauma werden in der Regel nach der Stabilisierung der Vitalparameter stationär aufgenommen. Bei perforierendem Abdominaltrauma wird regelmäßig eine Laparotomie durchgeführt, da kleinere Verletzungen des Darmes im Rahmen der Diagnostik häufig nicht erkannt werden. Bei stumpfem Abdominaltrauma ist die Entscheidung für oder gegen eine Laparotomie von der Klinik abhängig.

Tags: ,

Fachgebiete: Chirurgie, Notfallmedizin

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

5 Wertungen (3.6 ø)
Teilen

10.593 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: