Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Interstitium

(Weitergeleitet von Zwischengewebe)

von lateinisch: inter - zwischen; sistere - stellen, hinstellen
Synonyme: Stroma, Zwischenraum, Zwischengewebe
Englisch: stroma, interstitium, interstice

1 Definition

Als Interstitium bezeichnet man im weitesten Sinn den Zwischenraum zwischen Geweben oder Zellen, den interstitiellen Raum. Der Begriff wird aber meist benutzt, um das faserarme, aber zell- und blutgefäßreiche Bindegewebe eines Organs zu benennen, das interstitielle Bindegewebe - in diesem Fall spricht man auch vom Stroma.

2 Histologie

Das interstitielle Bindegewebe ist ein schwammartiger Zell- und Faserverband, in dem die Versorgungsbahnen (Blutgefäße, Lymphgefäße und Nerven) eines Organs verlaufen. Das Interstitium ist - im Gegensatz zum Parenchym - nicht an den organspezifischen Funktion beteiligt. Es sorgt für ein Stützgerüst aus komplexen Faserzügen, die Extrazellulärmatrix. Sie besteht u.a. aus Kollagen, Elastin und Retikulin.

Dieses Stützgerüst ist die Basis der Histoarchitektur eines Organs und bestimmt dessen segmentale Gliederung in Lappen (Lobi) und Läppchen (Lobuli). Darüber hinaus stabilisiert es die Organe gegenüber mechanischen Belastungen wie Dehnung, Scherung oder Kompression.

Die Zwischenräume des interstitiellen Bindegewebes werden von der Grundsubstanz ausgefüllt, die wiederum zum größten Teil aus eiweißreicher Flüssigkeit, der interstitiellen Flüssigkeit, besteht.

Tags: ,

Fachgebiete: Histologie

Diese Seite wurde zuletzt am 3. Dezember 2021 um 12:24 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

45 Wertungen (3.8 ø)

225.252 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: