Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Wundflüssigkeit

Synoynm: Wundsekret

1 Definition

Als Wundsekret bezeichnet man jene Flüssigkeit, die eine Wunde je nach Zustand, Größe, Grad, Sauberkeitgrad und Kontamination absondert (eine Absonderung von Wundsekret ist aber nicht zwingend). Wundsekret ist immer eine Gefahr für eine andauernde verlängerte Wundheilung, sekundäre Infektionen und natürlich für eine Sepsis.

2 Wundsekretbildung

Die Bildung von Wundflüssigkeit erfolgt durch verschiedene Vorgänge. Im Grunde liegt durch den Defekt eine Veränderung der Durchblutung und damit auch der herrschenden Drücke an den Gefäßen vor (Lymphbildung oft gestört). Auch wird durch Abbau- und Umbauvorgänge flüssiges Material erzeugt.

3 Arten von Wundflüssigkeiten

  1. Exsudat: meist entzündlich bedingte Absonderungen nach Außen, enthalten meist mehr als 30 g Protein/l, hoher Anteil an Zelltrümmern, Zellbestandteilen, Immunglobuline, Lymphozyten, meist bei offenen Wunden der Haut zu beobachten
  2. Serom: Absonderungen nicht nach Außen, sondern im Körperinneren in einer nicht präformierten (zuvor nicht vorhandenen) Höhle, nicht eitrig, gutes Wachstumsmedium für Bakterien, Druck führt zur reduzierter Durchblutung in der Umgebung
  3. Abszess: Absonderungen nicht nach Außen, sondern im Körperinneren in einer nicht präformierten (zuvor nicht vorhandenen) Höhle, ABER eitrig und Abkapselung durch den Körper!
  4. Phlegmone: Schrankenlose Ausbreitung von Eiter
  5. Erguss: Exsudat fließt in bestehende Körperhöhlen, ist es ein eitriges Exsudat nennt man es Empyem.
  6. Hämatom: Blutung

4 Maßnahmen

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (5 ø)

54.719 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: