Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Wrong Blood in Tube

1 Definition

Wrong Blood in Tube, kurz WBIT, ist ein neuerdings (2020) gängiger Anglizismus für eine Patientenverwechslung bei der Blutentnahme. "Wrong Blood in Tube" ist in der Labormedizin die wahrscheinlich häufigste präanalytische Fehlerquelle.

2 Hintergrund

Eine nicht korrekte Zuordnung von Inhalt und Beschriftung eines Blutentnahmeröhrchens kann auf verschiedene Weise zustande kommen. Entweder wird die Blutabnahme beim falschen Patienten durchgeführt - im Krankenhaus häufig beim Zimmernachbarn - oder das Blut wird zwar beim richtigen Patienten abgenommen, aber mit falschen Etiketten versehen. Streng genommen wäre letzteres dann als "Blood in Wrong Tube" zu bezeichnen.

Eine Regelung, die diesem Fehler entgegenwirken soll, besteht darin, immer zuerst das oder die Probenröhrchen zu etikettieren und dann den Patienten, soweit er ansprechbar ist, vor der Blutentnahme nach seinem Namen zu fragen (Patientenidentifikation). Für Blutproben, die zur Blutgruppenbestimmung vorgesehen sind, ist dies in den Hämotherapie-Richtlinien der Bundesärztekammer so vorgeschrieben. Eine andere Maßnahme, um diesen Fehler zu reduzieren, ist die Einführung von Patientenarmbändern.

Die fehlerhafte Identifikation ist nicht auf die Labordiagnostik im engeren Sinne beschränkt, sondern ein allgemeines Problem, das auch bei der Röntgendiagnostik, in der Mikrobiologie oder der Pathologie auftreten kann.

Diese Seite wurde zuletzt am 20. November 2020 um 20:06 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

66 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: