Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Vitalzeichen

von lateinisch: vita - Leben
Synonym: Lebenszeichen

1 Definition

Die Vitalzeichen sind die von außen wahrnehmbaren Lebensfunktionen eines Organismus. Die wichtigsten Vitalzeichen des Menschen sind Atmung, Herztätigkeit (vertreten durch Blutdruck und Puls), Bewusstsein und Körpertemperatur.

Im erweiterten Sinn werden in der Medizin auch andere, apparativ messbare Körperfunktionen, wie die elektrische Aktivität des Herzens (EKG) oder des Gehirns (EEG) sowie der zentrale Venendruck als Vitalzeichen eingeordnet.

2 Hintergrund

Die quantitative Erfassung der Vitalzeichen durch Messung nennt man Vitalzeichenkontrolle. Sie misst die so genannten Vitalparameter:

Darüber hinaus kann auch der Bewusstseinszustand semiquantitativ mit Hilfe von Scoresystemen wie dem Glasgow Coma Score oder dem Pediatric Glasgow Coma Score erfasst werden.

In der Notfall- und Intensivmedizin werden die Vitalparameter und damit die Vitalzeichen durch Überwachungsmonitore meist kontinuierlich kontrolliert.

Tags:

Fachgebiete: Notfallmedizin

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (5 ø)

7.160 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: