Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Vaginalepithel

Synonyme: Vaginalhaut, Vaginalschleimhaut
Englisch: vaginal epithelium, vaginal mucosa

1 Definition

Das Vaginalepithel ist ein mehrschichtiges, unverhorntes Plattenepithel, das die Scheide (Vagina) innen auskleidet.

2 Histologie

Das Vaginalepithel besteht aus 4 Schichten:

Es unterliegt hormonellen Einflüssen und zeigt daher bei der geschlechtsreifen Frau zyklische Veränderungen, die man als Vaginalzyklus bezeichnet. Unter Östrogeneinfluß nimmt die Epitheldicke und die Glykogenproduktion der Epithelzellen zu, unter Progesteroneinfluß nimmt sie ab. Der Epithelverbund ist relativ aufgelockert und ermöglicht den Durchtritt von Lymphozyten und Gewebsflüssigkeit in das Scheidenlumen. Das Epithel enthält keine Drüsen - das "Vaginalsekret" besteht nur aus abgeschilferten Zellen, Zervikalsekret und Transsudat der Vaginalwand.

3 Physiologie

Die ständige Abschilferung glykogenbeladener Vaginalepithelzellen ist die Voraussetzung für die Aufrechterhaltung der normalen Scheidenflora. Das Glykogen wird von in der Vagina ansässigen Milchsäurebakterien (Döderlein-Stäbchen) verstoffwechselt und so der pH-Wert der Scheide im sauren Bereich gehalten.

Fachgebiete: Histologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

7 Wertungen (2.57 ø)

23.849 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: