Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Tunicae funiculi spermatici et testis

Synonym: Hoden- und Samenstranghüllen

1 Definition

Als Tunicae funiculi spermatici et testis fasst man in der Veterinärmedizin sowohl die Hodenhüllen als auch die Hüllen des Samenstranges zusammen.

2 Anatomie

Der Hodensack und die Hodenhüllen zeigen im Wesentlichen den gleichen Aufbau auf wie die Rumpfwand. Die Hüllen von außen nach innen lauten wie folgt:

  • Cutis scroti: Skrotalhaut, die als Ausstülpung der Rumpfhaut angesehen werden kann und mit zahlreichen Talg- und Schweißdrüsen ausgestattet ist
  • Tela subdartoica
  • Tunica dartos: sie bildet, gemeinsam mit ihrer vorhergehenden Schichte (Tela subdartoica) eine tiefe elastisch-muskulöse Hautschichte, die das Runzeln und Verkleiner des Skrotums ermöglicht und in der Medianen die Skrotalscheidewand (Septum scroti) bildet

Alle darauffolgenden Schichten werden den Hoden- und Samenstranghüllen zugerechnet. Manche Autoren schlagen sie auch dem Hodensack zu. Als weiterführende Schichten folgen nach innen:

3 Klinik

Klinische Relevanz bekommen die Hoden- und Samenstranghüllen v.a. bei Kastrationen von männlichen Haussäugetieren. Hierbei sollte stets darauf geachtet werden, dass die Tunica vaginalis verschlossen bleibt, um einen freien Zugang zur Bauchhöhle zu verhindern (bedeckte vs. unbedeckte Kastration), da aufsteigende Keime zu Infektionen und Komplikationen führen können (z.B. Peritonitis)

4 Literatur

  • Salomon, Franz-Viktor, Hans Geyer, and Uwe Gille, eds. Anatomie für die Tiermedizin. Enke, 2008.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4.5 ø)

1.110 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: