Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Stiripentol

Handelsnamen: Diacomit®
Englisch: Stiripentol

1 Definition

Stiripentol zählt zur Gruppe der Antikonvulsiva und wird ausschließlich in der Therapie schwerer Epilepsien herangezogen.

2 Indikationen

Stiripentol ist nur eingeschränkt zugelassen. Die Hauptindikation für eine Verschreibung von Stiripentol stellt das Dravet-Syndrom dar, eine schwere myoklonische Epilepsie des Kindesalters (SMEI), die sich nicht mit Valproat oder Clobazam ausreichend behandeln lässt.

3 Allgemeines

Das Arzneimittel wird oral eingenommen. Im Blut liegt Stiripentol fast vollständig an Plasmaproteine gebunden vor. Die Metabolisierung erfolgt über die Leber, wobei die Plasmahalbwertszeit von Stiripentol durchschnittlich acht Stunden beträgt.

4 Wirkmechanismus

Der genaue Wirkmechanismus von Stiripentol ist bislang nicht vollständig erforscht. Man vermutet, dass Stiripentol die Konzentration des Neurotransmitters GABA erhöht, der dann eine Hyperpolarisation der Zelle herbeiführt und auf diese Weise antikonvulsiv wirkt. Ob die Konzentrationserhöhung durch eine Inhibition der Wiederaufnahme oder des Abbaus zu Stande kommt, ist nicht bekannt.

5 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

6 Kontraindikationen

Tags:

Fachgebiete: Arzneimittel

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (3 ø)

1.686 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: