Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Spritzenabszess

1 Definition

Ein Spritzenabszess ist ein Abszess, der als Komplikation einer Injektion auftritt.

2 Ursachen

Spritzenabszesse können durch Einbringen von Bakterien oder durch immunologische Gewebereaktionen auf injizierte Stoffe ausgelöst werden. Entsprechend unterscheidet man:

Septische Spritzenabszesse treten u.a. auf

  • iatrogen im Rahmen einer Injektion, wenn keine sterilen Bedingungen eingehalten werden
  • bei Drogenabhängigen, die verschutztes Injektionsbesteck verwenden
  • bei Bodybuildern, die sich Präparate zum Muskelaufbau spritzen

Ein erhöhtes Risiko für septische Spritzenabszesse besteht bei immunsupprimierten Patienten (z.B. Diabetikern, HIV).

Aseptische Spritzenabszesse entstehen durch zytotoxische Medikamente und/oder durch Fehlinjektionen, die zum Verschluss kleinerer Blutgefäße führen.

3 Risikobehaftete Eingriffe

4 Prophylaxe

Spritenabszesse lassen sich durch das Einhalten der korrekten Injektionstechnik sowie durch steriles Arbeiten und ausreichende Einwirkzeit des Desinfektionsmittels vermeiden. Aus forensischen Gründen sollte der behandelnde Arzt zudem prüfen, ob bei einer i.m.-Medikamentengabe risikoärmere Alternativen (z.B. orale Gabe) bestehen.

Tags:

Fachgebiete: Allgemeinmedizin

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

2 Wertungen (5 ø)

1.182 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: