Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Spartalizumab

Oops.png Oops. Das hier ist ein Articulus brevis minimus...

Klick auf "Bearbeiten", und mach daraus einen Articulus longissimus!

Synonym: PDR001

1 Definition

Spartalizumab ist ein monoklonaler Antikörper aus der Gruppe der PD-1-Inhibitoren, einer Untergruppe der Checkpoint-Inhibitoren. Er wird u.a. zur Behandlung von malignen Melanomen eingesetzt.

2 Biochemie

Spartalizumab ist ein humanisierter monoklonaler Antikörper aus der Klasse der IgG4-κ-Immunglobuline. Die Herstellung erfolgt durch CHO-Zellen.

3 Wirkmechanismus

Spartalizumab bindet an den PD-1-Rezeptor von T-Zellen. PD-1 ist ein Oberflächenprotein aktivierter T-Zellen. Wenn die Proteine "programmed cell death 1 ligand 1" (PD-L1) oder "programmed cell death 1 ligand 2" (PD-L2) an PD-1 binden, wird die T-Zelle inaktiviert. Auf diese Weise steuert der Körper das zelluläre Immunsystem, um eine Überaktivierung zu verhindern und eine Eigentoleranz zu gewährleisten.

Tumorzellen produzieren im Rahmen der Immunevasion PD-L1, um sich vor T-Zellen zu schützen. Spartalizumab hindert PD-L1 daran, an den PD-1-Rezeptor zu binden, und ermöglicht es den T-Zellen so, den Tumor wieder zu attackieren. In der Folge kommt es zu einer Reduktion der Tumormasse.

4 Indikationen

5 Zulassung

Spartalizumab befindet sich zur Zeit (2018) in klinischer Prüfung. Der Wirkstoff wird von Novartis entwickelt.

Diese Seite wurde zuletzt am 22. Oktober 2018 um 12:19 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

1 Wertungen (4 ø)

756 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: