Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Somatische Mutation

1 Definition

Unter somatischen Mutationen versteht man erworbene Mutationen, die nach der Befruchtung im Zuge der embryonalen bzw. fetalen Entwicklung oder im Laufe des Lebens entstanden sind.

2 Hintergrund

Somatische Mutationen betreffen im Gegensatz zu Keimbahnmutationen nicht die Keimzellen, sondern nur somatische Zellen. Entsprechend werden somatische Mutationen nicht an Nachkommen vererbt.

3 Immunologie

Die somatische Mutation ist neben der somatischen Rekombination die genetische Grundlage für die Antikörpervielfalt des adaptiven Immunsystems. Der Mechanismus wird dabei als somatische Hypermutation bezeichnet und beruht auf weiteren Punktmutationen im etablierten Genabschnitten der variablen Abschnitte der Immunglobuline.

4 Onkologie

Somatische Mutationen akkumulieren mit zunehmendem Alter und haben pathogenetisch eine große Bedeutung bei der Entstehung und der Progression von Tumoren.

5 Literatur

  • "Basiswissen Humangenetik" - Christian P. Schaaf, Johannes Zschocke, Springer-Verlag, 2. Auflage

Fachgebiete: Genetik, Terminologie

Diese Seite wurde zuletzt am 17. September 2020 um 12:07 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

7 Wertungen (3.71 ø)

25.670 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: