Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Sediment

Englisch: Sediment

1 Definition

Sediment ist der Fachausdruck für den Bodensatz, der entsteht, wenn man eine Suspension zentrifugiert oder längere Zeit stehen lässt. Der Entstehungsvorgang eines Sedimentes heißt Sedimentation.

2 Medizinische Bedeutung

Medizinisch wird die Sedimentation eingesetzt, um feste Bestandteile, die nur in niedriger Konzentration in einer Flüssigkeit vorhanden sind, anzureichern. Typische Anwendungen sind das Urinsediment und das Liquorsediment. Auch aus Punktaten kann ein Sediment gewonnen werden.

Bei bakteriologischen Untersuchungen aus dem Sediment sind Keime sehr viel besser nachweisbar als beim Ausstreichen der Originalflüssigkeit. Deshalb sollten von Flüssigkeiten keine "Abstriche" für die Mikrobiologie gemacht werden. Flüssigkeiten werden am besten in einem sterilen Röhrchen aufgefangen und als Probe eingeschickt (Präanalytik).

Häufig werden zytologische Untersuchungen aus Urin, Liquor oder Punktaten benötigt, z.B. bei Verdacht auf Pleurametastasen. Hierfür stehen besonders schonende Sedimentationsmethoden zur Verfügung, um die Zellstrukturen zu erhalten, z.B. Zytozentrifugen oder die Sayk'sche Kammer. Wichtig ist ein rascher Probentransport, da zelluläre Bestandteile rasch degenerieren.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

4 Wertungen (3 ø)

3.666 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
Sprache:
DocCheck folgen: