Vom 13. bis 26. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Vom 13. bis 26. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 13. bis 26. Juni 2022 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 27. Juni könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben.

Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

Seborrhö

von lateinisch: sebum - Talg und altgriechisch: ῥοή ("roe") - Fluss
Synonym: Seborrhoe
Englisch: seborrhoea

1 Definition

Als Seborrhö bezeichnet man die Überproduktion von Hautfetten durch die Talgdrüsen der Haut. Das entsprechende Adjektiv lautet seborrhoisch.

Das Gegenteil der Seborrhö ist die Sebostase.

2 Hintergrund

Seborrhö ist ein Symptom und kein eigenständiges Kranheitsbild. Sie tritt bei einigen Hauterkrankungen als essentieller Bestandteil (z.B. bei Akne) oder als Begleiterscheinung auf (z.B. beim seborrhoischem Ekzem).

3 Ursachen

3.1 Endogen

3.2 Exogen

4 Lokalisation

Eine Seborrhö tritt vor allem im Bereich des Kopfes (Seborrhoea capitis) auf, vorzugsweise am behaarten Kopf (Seborrhoea capillitii), an der Stirn, an den Nasolabialfalten und an den Augenlidern. Am Stamm tritt sie vor allem in den Schweißrinnen in Erscheinung.

5 Formen

Spezielle Formen der Seborrhö sind:

Tags: ,

Fachgebiete: Dermatologie

Diese Seite wurde zuletzt am 18. September 2020 um 12:39 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

11 Wertungen (4.45 ø)

71.389 Aufrufe

Copyright ©2022 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: