Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Nasolabialfalte

von lateinisch: nasus - Nase; labium - Lippe
Synonyme: Sulcus nasolabialis, Nasen-Lippen-Furche
Englisch: nasolabial fold

1 Definition

Die Nasolabialfalte ist eine markante Weichteilfalte des Gesichts.

2 Anatomie

Die Nasolabialfalte zieht beidseits von den Nasenflügeln bis in die Hautregion lateral des Mundwinkels und setzt sich - bei älteren Menschen - von dort weiter nach kaudal fort. Bei jungen Menschen ist die Nasolabialfalte in der Regel nicht sehr stark ausgeprägt - sie tritt zwischen dem 3ten und 4ten Lebensjahrzehnt mit dem Absinken der Wangenpartie allmählich stärker hervor.

Die genaue Position und Tiefe der Nasolabialfalte wird durch die darunter liegende Gesichtsmuskulatur bestimmt. Sie verläuft tangential zum Musculus orbicularis oris. Die senkrecht zur Falte verlaufenden Muskeln (Musculus risorius, Musculus zygomaticus, Musculus buccinator und Musculus levator labii superioris alaeque nasi) vertiefen die Falte bei Kontraktion.

Tags: , ,

Fachgebiete: Kopf und Hals

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

13 Wertungen (2.69 ø)

24.001 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: