Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Pulmonale arteriovenöse Fistel

Synonyme: pulmonale AV-Fistel
Englisch: pulmonary arteriovenous fistula, PAVF

1 Definition

Die pulmonale arteriovenöse Fistel, kurz PAVF, ist eine pathologische Kurzschlussverbindung (Fistel) zwischen einer Lungenarterie und einer Lungenvene unter Umgehung des Kapillarbetts.

2 Ätiologie

Meist handelt es sich um kongenitale Gefäßmalformationen, zum Beispiel bei Vorliegen eines Morbus Osler. Seltener treten PAVFs erworben bei Tumoren, nach einem Trauma, bei Leberzirrhose, Aktinomykose oder Schistosomiasis auf.

Bei mehr als 50% der Patienten liegen pulmonale AV-Fisteln multipel vor, in bis zu 20 Prozent der Fälle auch gleichzeitig in beiden Lungenflügeln.

3 Symptome

Kleine pulmonale arteriovenöse Fisteln sind in der Regel asymptomatisch. Größere PAVFs führen zu einem hämodynamisch relevanten Rechts-Links-Shunt, der sich u.a. durch folgende Symptome bemerkbar macht:

4 Therapie

Tags:

Diese Seite wurde zuletzt am 17. Januar 2022 um 12:54 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

14 Aufrufe

Copyright ©2022 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: